_
NEWSBericht zuletzt bearbeitet: 2017-05-04 13:46:27
Frühjahrskonzert 2017

Frühjahrskonzert 2017

von
Beim diesjährigen Frühjahrskonzert überzeugte die Jugendkapelle Hartberg unter der Leitung von Mag. Herbert Monsberger einmal mehr mit ihrem musikalischen Können. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Stadtwerke-Hartberg-Halle boten die rund 70 jungen Musiker und Musikerinnen dem Publikum ein abwechslungsreiches Konzertprogramm, welches mit dem britischen Konzertmarsch „MERCURY“ von Jan Van der Roost eröffnet wurde. Es folgten „MUSIC from CARMINA BURANA“ von Carl Orff (Arr.: Jay Bocook) und „ROSS ROY“, eine Ouvertüre für Blasorchester, von Jacob de Haan. Bei „DUBLIN DANCES“ von Jan Van der Roost sorgten typisch irische Melodien für Stimmung und im folgenden „CONCERTINO für FLÖTE“ von Cécile Chaminade (Arr.: Roger Niese) zeigte Valerie Burndorfer als Solistin ihr meisterhaftes Können auf der Querflöte.

Nach der Pause eröffnete die Brass Big Band der Jugendkapelle mit „SAX PACK“ von Otto M. Schwarz den zweiten Teil des Konzertabends. Als virtuoser Solist brillierte Sebastian Weghofer auf dem Alt- und dem Sopransaxophon. Im anschließenden „BRASS MACHINE“ von M. Taylor glänzte Kevin Weichselberger auf der Trompete. Für schwungvolle Latin-Rhythmen mit Big Band Jazz sorgte „CARAVAN“ von Duke Ellington (Arr.: Steve Sykes).

Auf den groovigen Brass Big Band Sound folgte mit „HARRY POTTER SYMPHONIC SUITE - Der Feuerkelch“ von Patrick Doyle (Arr.: R. Sheldon) eine anspruchsvolle und zugleich fulminante Filmmusik. Den Abschluss dieses Konzertabends bildeten Highlights aus dem weltbekannten Musical „CHESS“ von Björn Ulvaeus und Benny Andersson (Arr.: Johan de Meij). Die Gesangssolistinnen Irene Friedrich-Fuchs und Bernadette Moser bezauberten dabei das Publikum mit dem Duett „I know him so well“.

Durch den Konzertabend führte in informativer und kurzweiliger Weise der ÖBV Bezirksobmann Dipl.-Ing. Georg Jeitler. Die zahlreichen Besucher bedankten sich mit begeistertem Applaus und somit endete das 34. Frühjahrskonzert traditionell mit dem Radetzky Marsch als Zugabe.